Es gibt zwei Möglichkeiten, um den ACoS zu senken.

- Arbeite mit den bestehenden Targets, damit der ACoS gesenkt und der Umsatz maximiert wird.

- Finde einen neuen Zielwert, der dir hilft, den ACoS zu senken.

Die Art, in der du deinen ACoS reduzierst, richtet sich nach der Art des Targets.

Methode 1: Sei aggressiver

Bevor du etwas unternimmst, prüfe, ob ein höherer Target ACoS nicht zu einem geringeren realisierten ACoS führen könnte.

Warum? Die Erhöhung des ACoS erhöht die Aggressivität, mit der du deine bestehenden Ziele verfolgst. In manchen Fällen führt eine höhere Aggressivität - und damit eine bessere Platzierung zu vergleichbaren Konditionen - zu einer besseren Leistung.

Erwäge, deinen Target ACoS eine Woche lang um 5-10% zu erhöhen und zu sehen, wie das Ergebnis ausfällt.

Methode 2: Reduziere den Target ACoS

Diese Methode ist sinnvoll, wenn du viele Konversionsziele hast und konstante Konversionen aufweist. Sie entspricht somit dem ersten oben genannten Szenario.

Wichtig ist, dass du den Target ACoS gemäß den folgenden Empfehlungen senkst:

- Verringere den Target ACoS maximal um 10% auf einmal (wenn der Target ACoS 40% beträgt, verringere ihn um maximal 4%)

- Warte 5-6 Tage, um die Wirkung einer Änderung des Target ACoS zu bewerten, bevor du dich für eine weitere Senkung oder die Rücknahme der ursprünglichen Änderung entscheidest.

Dieser Punkt ist deshalb so wichtig, da eine weitere Senkung des Target ACoS ab einem bestimmten Punkt zu drastischen Einbrüchen bei den Ausgaben und Umsätzen führt und kurzfristig sogar einen Anstieg des ACoS zur Folge haben kann. Grund dafür ist, dass deine Gebote so weit gesenkt wurden, dass die meisten von ihnen nicht mehr konkurrenzfähig sind.

Solltest du an einem Punkt angelangt sein, an dem du deinen Target ACoS nicht mehr senken kannst, ohne dass deine Ausgaben/Umsätze drastisch sinken oder dein ACoS steigt, wirst du nach neuen Zielen suchen müssen, die dir helfen, deinen idealen ACoS zu erreichen (Methode 2).

Methode 3: Den Target ACoS erhöhen oder Gebotsanpassungen nach oben vornehmen

Diese Methode ist besonders geeignet, wenn du nur wenige konvertierende Targets hast und die Verkäufe unregelmäßig sind, oder wenn die große Mehrheit deiner konvertierenden Targets konstant höhere Ergebnisse als dein idealer ACoS erzielt.

In diesem Fall kannst du deinen ACoS nicht einfach senken, sondern nur die Ausgaben und den Umsatz. Es muss ein anderer Ansatz gewählt werden.

Wie funktioniert dieser Ansatz?

Es geht darum, deine Gebote über einen längeren Zeitraum hinweg zu erhöhen, so dass die Ad Engine mehr Mittel aufwenden kann, um neue Ziele zu finden, die einen geringeren ACoS aufweisen. Des Weiteren erhältst du durch die erhöhten Gebote Daten darüber, wie bestehende Targets performen, wenn du mehr konkurrierende Platzierungen bekommst (siehe Methode 1), was wiederum zu einem niedrigeren ACoS führen kann.

Wie kannst du diese Methode anwenden?

Erhöhe deinen Target ACoS (was wiederum deine Gebote erhöht), bis ein hohes Umsatzvolumen und eine solidere Liste von Targets erreicht ist, deren Konversionsrate deinem gewünschten ACoS entspricht. Hast du dies erreicht, kannst du deinen Target ACoS langsam senken und mit der Optimierung beginnen.

Als Alternative kannst du auch Gebotsanpassungen für PHRASE- und BROAD-Match-Keywords sowie für die Kampagne AUTO vornehmen. Alle Long Tail-Suchbegriffe, die Conversions aufweisen, werden von der Ad Engine automatisch zur Optimierung übernommen. Idealerweise sollte dein Target ACoS über dem Normalwert liegen, um diese Exploration zu ermöglichen.

ACHTUNG: Gebotsanpassungen können bei falscher Anwendung die Optimierung beeinträchtigen. Wir empfehlen, maximal 3-5 Gebotsanpassungen in einem Ziel gleichzeitig vorzunehmen, um diese Gefahr zu minimieren. Wenn es sich um ein Ziel mit seltenen Conversions handelt, ist dies kein großes Problem.

War diese Antwort hilfreich für dich?